Schräg, originell und nachhaltig

HanseLife 2017: Diverse Start-ups präsentieren sich

T-Shirts aus Holz – das klingt ungewöhnlich und alles andere als bequem. Ist es aber nicht. „Der Stoff ist sanfter als Seide und bringt ganz besondere Eigenschaften mit“, sagt Timo Beelow. Welche das sind und wie die sogenannten „Woodshirts“ aussehen, verraten und zeigen der Wupptertaler und sein Start-up-Team von Samstag bis Sonntag, 9. bis 17. September, auf der HanseLife in der Messe Bremen. Zusammen mit vielen weiteren jungen Unternehmen präsentieren sie auf dem „Marktplatz“ in der ÖVB-Arena originelle Dinge, die den Alltag nicht nur praktischer machen, sondern auch zum Umweltbewusstsein anregen.
Individuelle Produkte, die fair, ökologisch und bezahlbar sind und dazu auch noch stylisch aussehen: Dass das funktioniert, haben Tim Beelow, Aline Hauck und Angelo Cicero bewiesen. Seit Ende vergangenen Jahres mischen sie mit ihren „Woodshirts“ die Start-up-Szene auf. Und diese sind ganz und gar nicht kratzig: „Im Vergleich zu Polyester und Baumwolle ist Holzstoff extrem sanft, dazu umweltfreundlich, atmungsaktiv, langlebig und wirkt antibakteriell“, sagt Mitbegründer Beelow.
Damit aus Holz flauschiger Stoff wird, durchläuft es in einem Produktionsprozess mehrere Phasen. Dabei entsteht aus den anfänglichen Holzschnipseln letztlich eine Spinnlösung, die dann zu Fasern und später zum Garn weiterverarbeitet wird. „Ein geschlossener Prozess, dadurch werden Abwässer und Emissionen vermieden und die Umwelt wird geschont“, sagt Beelow. Auch Individualität werde groß geschrieben. „Bei uns gibt es fast nichts von der Stange. So gut wie jedes Teil wird für den Kunden extra konfektioniert und produziert“, so Beelow.
Das Thema Nachhaltigkeit spielt auch bei Martin Glück, Dennis Klüsekamp und Daniel Simon eine Rolle. Sie präsentieren auf der HanseLife den sogenannten „Keykeepa“, ein Schlüssel-Manager, der den Schlüsselbund ablösen soll. „Das Verstauen und Suchen meiner Schlüssel sowie ihr Geklapper hat mich immer wieder gestört. So entstand die Idee für einen robusten und stylishen Key-Organizer“, erinnert sich Dennis Klüsekamp, Mitbegründer des Start-ups, das in Bochum zu Hause it.
Optisch und funktional erinnert der Keykeepa an ein Schweizer Taschenmesser. Bis zu zwölf Schlüssel und weitere Gegenstände wie zum Beispiel USB-Sticks oder Flaschenöffner könne der Schlüssel-Organizer fassen.
Mit einem ganz anderen Problem hatten Yasin Oezsanay und Farid Christian Gheysary aus Frankfurt am Main zu tun: Schnürsenkel, die immer wieder aufgehen. Aus diesem Grund entwarfen sie kurzerhand die „leazy laces“. Der Clou: Die speziellen Schnürsenkel müssen nur einmal gebunden werden. Auf der HanseLife präsentieren Oezsanay und Gheysary nun erstmals die Bänder, die jeden Schnürschuh zum Slipper verwandeln.
„In der heutigen Zeit entwickelt sich alles weiter, nur bei Schnürsenkeln sind wir stehengeblieben“, sagt Gheysary. Das Prinzip: Durch Widerhaken an den Enden, die sich an der letzten Öse einhaken, werden sie dauerhaft fixiert. Einmal eingefädelt, bleibt die gewünschte Zugkraft erhalten. Die Elastizität der Bänder macht es möglich, dass man künftig nur noch in den Schuh schlüpfen muss.
Die HanseLife findet in allen sieben Messehallen und auf dem Freigelände statt. Sie ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, am Freitag, 16. September – dem „Happy Friday“ – von 12 bis 20 Uhr. Der Eintritt kostet 9 Euro, das Feierabendticket ab 15.30 Uhr 6 Euro.
Mehr Infos: www.hanselife.de.

(3.401 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Weitere Informationen für die Redaktionen:
MESSE BREMEN & ÖVB-Arena
Imke Zimmermann, Tel. 0421 / 35 05 4 45, Fax 04 21 / 35 0 3 40
E-Mail: zimmermann@messe-bremen.de; Internet: www.messe-bremen.de

3835_PM_HanseLife_18_07_101

Druckversion